Unsere Analyse von 51 Gärten in sechs deutschsprachigen und anglophonen Ländern identifizierte drei verschiedene Arten von Gemeinschaftsgärtnerorganisationen, die sich in Bezug auf Beteiligungsmöglichkeiten und Teilnehmerzahl (nur begrenzte Anzahl von Mitgliedern oder breiteren Zugang), Organisationsform (einzelne oder verschachtelte Organisation), die Nutzung des Gartengeländes (unterschiedliche Anteile von kollektiven und individuell genutzten Parzellen) und Gebühren unterscheiden. Bei der Bewertung der drei Typen zeigen sie erhebliche Unterschiede in Bezug auf Wartelisten, jedoch nicht in Bezug auf das Alter, was es ermöglicht hätte, zwischen reiferen Organisationsformen und jüngeren Gärten zu unterscheiden, die immer noch mit unterschiedlichen Ansätzen experimentieren. Während das britische Recht eine “Charta der Rechte” am Arbeitsplatz schafft, brauchen die Menschen eine Stimme in der Unternehmensführung, um faire Löhne und Standards über das Minimum hinaus zu erhalten. [187] Rechtlich bedeutet dies das Recht, für Manager zu stimmen oder über wichtige Themen wie Renten und das Recht auf Tarifverhandlungen abzustimmen. Gewerkschaften sind die wichtigste Art und Weise, wie die Arbeitnehmer ihre eigene Stimme organisieren. Die Gewerkschaften zielen darauf ab, das Leben ihrer Mitglieder am Arbeitsplatz zu verbessern. [188] Gewerkschaften gründen sich auf Einen Vertrag, aber die Mitglieder müssen das Recht haben, die Exekutive zu wählen, nicht ohne triftigen Grund ausgeschlossen zu werden und nicht von den Arbeitgebern diskriminiert zu werden. Die Hauptaufgaben der Gewerkschaften sind die Organisation und Vertretung der Arbeitnehmer durch gesetzliche Beteiligungskanäle, Tarifverhandlungen, gegenseitige Unterstützung und als Forum für soziale Beratung und Aktivismus. Tarifverträge, die Gewerkschaften mit den Arbeitgebern schließen, zielen in der Regel darauf ab, angemessene Lohn- und Arbeitszeiten festzulegen, Renten, Ausbildung und Arbeitsplatzeinrichtungen zu verlangen und standards zu aktualisieren, wenn sich das Unternehmen ändert. Die Verhandlungsmacht der Gewerkschaften beruht in letzter Instanz auf kollektiven Maßnahmen. Um die Macht der Arbeitgeber auszugleichen, die Bedingungen des Arbeitsverhältnisses zu ändern oder Mitarbeiter zu entlassen[189], wurde eine offizielle Gewerkschaft durch ihr Streikrecht gesetzlich geschützt.

[190] Seit dem Gesetz von 1875[191] hat das britische Gesetz erklärt, dass kollektive Maßnahmen, einschließlich des Streikrechts, rechtmäßig sind, wenn sie “in Derkontemplation oder Förderung eines Handelsstreits” stehen. [192] Seit den 1980er Jahren gibt es auch eine Reihe von Anforderungen für die Stimmabgabe und Warnung des Arbeitgebers, die Unterdrückung von Sympathiestreiks und Das Picketing. In dieser Hinsicht fällt das britische Recht unter die internationalen Arbeitsnormen. [193] Es gibt rechtliche Rechte auf Informationen über Arbeitsplatzänderungen und Konsultationen zu Entlassungen, Unternehmensumstrukturierungen und Management im Allgemeinen.