Bewegung ist wichtig. Zu wissen, wie Sie sich bewegen und WARUM Sie sich auf diese Weise bewegen, ist entscheidend für die Verbesserung der Leistung oder die Verringerung von Schmerzen. Die überwiegende Mehrheit der körperlichen Probleme, die wir bei unseren Patienten sehen, sind bewegungsbezogen. Das bloße Auge ist nicht schnell genug, um objektive Daten aus den meisten Bewegungen zu sammeln. Wir verwenden Kameras, die Informationen mit 120 Bildern pro Sekunde sammeln, so dass wir nicht nur die schnellsten Bewegungen verlangsamen, sondern auch Gelenkwinkel, Muskelaktivierungsmuster und Bodenreaktionskräftedaten überlagern können. Messungen der Muskelkraft werden auch nach der ACL-Rekonstruktion als wichtig angesehen.10–14 Wenn ACLR-Patienten nicht die volle Quadrizeps-Stärke zurückgewinnen, sind Ganganomalien offensichtlich.13 Wenn Patienten mit einer Quadrizepsstärke von mehr als 90% der unbeteiligten Seite (stark) mit einer Gruppe von Patienten mit einer Quadrizepsstärke von weniger als 80% der unbeteiligten Seite (schwach) und ACL-patienten (ACLD) verglichen wurden, wurden sie mit einer Gruppe von Patienten mit einer Quadrizepsstärke von weniger als 80% der unbeteiligten Seite (schwach) und ACL-patienten (ACLD) verglichen. , zeigten die Patienten, die in die schwache Gruppe eingestuft wurden, beim Gehen und Joggen (ähnlich der ACLD-Gruppe) niedrigere Knieflexionswinkel als diejenigen, die in der starken Gruppe eingestuft wurden. Starke Gruppenprobanden waren jedoch in der Lage, mit normalen Kniemustern zu laufen und zu joggen, was auf eine Fähigkeit hindeutet, die Quadrizeps effizient zu nutzen.13 Während der ACLR-Patient zu sportspezifischen Aktivitäten übergeht, steigt der Bedarf an Quadrizepsstärke. Basierend auf der Literatur, Ein ACL-rekonstruierter Patient sollte in der Lage sein, ein isokinetisches Quadrizeps-Spitzendrehmoment von bis zu 85 % der unbeteiligten unteren Extremität zu erreichen, um zu plyometrischen Aktivitäten überzusteigen.12 Ebenso kann ein Quadrizeps-Stärkeindex (Prozentstärke der gegenüberliegenden Gliedmaße) von mehr als oder gleich 80 % vor diesen Patienten, die Hopfentests durchführen, wichtig sein.14 Ein Versäumnis, diese Marker zu erreichen, kann die Unfähigkeit eines Patienten, die Kräfte angemessen zu zerstreuen, nachweisen.

und damit verletzungsgefährdet sein. Das Verhältnis von Stärke und Funktion wurde in Bezug auf die sportliche Leistung untersucht;4,15-18 jedoch gibt es einige Diskrepanzen in der Literatur, wenn es um die Gründung dieser Assoziation geht. Die isokinetische Stärke von Hüftentführern und Adduktoren korreliert nicht mit funktionellen Seitwärts-Hop-Tests bei Elite-Eishockeyspielern,17 und isokinetische Quadrizepsstärke ist nicht stark mit einbeinigen Hopfentests bei gesunden College-Studenten korreliert.4 Umgekehrt hat sich gezeigt, dass der dreifache Hopfentest ein starker Prädiktor für die isokinetische Quadrizepsstärke in division I-AA College-Fußballern ist.15 , isokinetische Quadrizepsstärke wurde gezeigt, um mit funktionellen Tests bei Patienten nach ACL-Rekonstruktion im Zusammenhang stehen.16,18 Petschnig et al18 fanden eine signifikante Korrelation zwischen Quadrizeps Spitzendrehmoment und Einzel- und Dreifach-Hop-Tests bei 55 ACLR-Männchen.