Wenn Sie viele Aufgabenanpassungen haben, können Sie das Versionsattribut in “2.0.0” ändern. Danach können Warnungen (grüne Wellenschalter) auftreten, da einige Eigenschaften jetzt veraltet sind. Damit dies funktioniert, kann der letzte reguläre Ausdruck eines mehrzeiligen Musters die Schleifeneigenschaft angeben. Wenn auf true festgelegt, wird das Tasksystem angewiesen, das letzte Muster eines mehrzeiligen Übereinstimmungsers auf die Zeilen in der Ausgabe anzuwenden, solange der reguläre Ausdruck übereinstimmt. Sie können auch einen Problemübereinstimmungser definieren, der nur eine Datei erfasst. Definieren Sie dazu ein Muster mit dem optionalen Art-Attribut, das auf Datei festgelegt ist. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, eine Leitungs- oder Standorteigenschaft bereitzustellen. Wie oben erwähnt, können Sie automatisch erkannte Aufgaben in der Datei tasks.json anpassen. In der Regel ändern Sie die Präsentationseigenschaften oder fügen Sie einen Problemabgleich an, um die Ausgabe des Tasks auf Fehler und Warnungen zu scannen. Sie können eine Aufgabe direkt aus der Liste Task ausführen anpassen, indem Sie das Zahnradsymbol nach rechts drücken, um den entsprechenden Aufgabenverweis in die Datei tasks.json einzufügen. Angenommen, Sie haben die folgende Gulp-Datei, um JavaScript-Dateien mit ESLint zu belästigen (die Datei stammt aus github.com/adametry/gulp-eslint): –only-show-errors (boolean) Nur Fehler und Warnungen werden angezeigt. Alle anderen Ausgaben werden unterdrückt. Das folgende Problemmuster entspricht der Ausgabe von ESLint im stilvollen Modus – hat aber immer noch ein kleines Problem, das wir als nächstes lösen müssen.

Der folgende Code enthält einen ersten regulären Ausdruck zum Erfassen des Dateinamens und den zweiten zum Erfassen der Zeile, Spalte, des Schweregrads, der Nachricht und des Fehlercodes: Verwenden Sie dazu ein Array von Problemmustern für die Mustereigenschaft. Auf diese Weise definieren Sie ein Muster für jede Zeile, die Sie abgleichen möchten. Im objektorientierten Design ist das Chain-of-Responsibility-Muster ein Entwurfsmuster, das aus einer Quelle von Befehlsobjekten und einer Reihe von Verarbeitungsobjekten besteht. [1] Jedes Verarbeitungsobjekt enthält Logik, die die Typen von Befehlsobjekten definiert, die es verarbeiten kann. der Rest wird an das nächste Verarbeitungsobjekt in der Kette übergeben. Außerdem gibt es einen Mechanismus zum Hinzufügen neuer Verarbeitungsobjekte am Ende dieser Kette. Somit ist die Verantwortungskette eine objektorientierte Version der … sonst, wenn … andernfalls, wenn ……. oder… endif idiom, mit dem Vorteil, dass die Bedingungs-Aktionsblöcke zur Laufzeit dynamisch neu angeordnet und neu konfiguriert werden können.

–ignore-glacier-warnings (boolean) Schaltet Gletscherwarnungen aus. Warnungen vor einem Vorgang, der nicht ausgeführt werden kann, da es sich um das Kopieren, Herunterladen oder Verschieben eines Glacierobjekts handelt, wird nicht mehr zum Standardfehler gedruckt und bewirkt nicht mehr, dass der Rückgabecode des Befehls 2 ist. Wir haben ein helloWorld.c-Programm, in dem der Entwickler printf als prinft falsch eingegeben hat. Das Kompilieren mit gcc erzeugt die folgende Warnung: Ich erhalte diesen Fehler Warnung: glob pattern string required –acl (string) Legt die ACL für das Objekt fest, wenn der Befehl ausgeführt wird.